Valentin - mein kleiner Prinz
Menü  
  Home
  Das bist Du
  Deine Mama
  Dein Papa
  Deine Familie
  Deine Paten
  Deine Freunde
  Briefe an Valentin
  => 1. Brief an Valentin
  => 2. Brief an Valentin
  => 3. Brief an Valentin
  => 4. Brief an Valentin
  => 5. Brief an Valentin
  => 6. Brief an Valentin
  => 7. Brief an Valentin
  => 8. Brief an Valentin
  => 9. Brief an Valentin
  => 10. Brief an Valentin
  => 11. Brief an Valentin
  => 12. Brief an Valentin
  => 13. Brief an Valentin
  => 14. Brief an Valentin
  => 15. Brief an Valentin
  => 16. Brief an Valentin
  => 17. Brief an Valentin
  => 18. Brief an Valentin
  => 19. Brief an Valentin
  => 20. Brief an Valentin
  => 21. Brief an Valentin
  => 22. Brief an Valentin
  => 23. Brief an Valentin
  => 24. Brief an Valentin
  => 25. Brief an Valentin
  => 26. Brief an Valentin
  => 27. Brief an Valentin
  => 28. Brief an Valentin
  => 29. Brief an Valentin
  => 30. Brief an Valentin
  => 31. Brief an Valentin
  => 32. Brief an Valentin
  => 33. Brief an Valentin
  => 34. Brief an Valentin
  => 35. Brief an Valentin
  => 36. Brief an Valentin
  => 37. Brief an Valentin
  => 38. Brief an Valentin
  => 39. Brief an Valentin
  => 40. Brief an Valentin
  => 41. Brief an Valentin
  => 42. Brief an Valentin
  => 43. Brief an Valentin
  => 44. Brief an Valentin
  => 45. Brief an Valentin
  => 46. Brief an Valentin
  => 47. Brief an Valentin
  => 48. Brief an Valentin
  => 49. Brief an Valentin
  => 50. Brief an Valentin
  => 51. Brief an Valentin
  => 52. Brief an Valentin
  => 53. Brief an Valentin
  => 54. Brief an Valentin
  => 55. Brief an Valentin
  => 56. Brief an Valentin
  => 57. Brief an Valentin
  => 58. Brief an Valentin
  => 59. Brief an Valentin
  => 60. Brief an Valentin
  => 61. Brief an Valentin
  => 62. Brief an Valentin
  => 63. Brief an Valentin
  => 64. Brief an Valentin
  => 65. Brief an Valentin
  => 66. Brief an Valentin
  => 67. Brief an Valentin
  => 68. Brief an Valentin
  => 69. Brief an Valentin
  => 70. Brief an Valentin
  => 71. Brief an Valentin
  => 72. Brief an Valentin
  => 73. Brief an Valentin
  Lyrik
  Musik
  Erfahrungsberichte
  Wissenswertes
  Danksagungen
  Virtueller Abschied
  Sternenkinder
  Galerie
  Gästebuch
  Kontakt
  Impressum
(c) KeHe 2010
40. Brief an Valentin
06. November 2010

40. Brief an
Valentin

Mein geliebter Sohn,

ruck zuck war diese Woche und hatte für Deine Mama ja ein absolutes Highlight parat.

Das Bon Jovi Geheimkonzert, welches auch im Radio übertragen wurde.

Mama ist am Donnerstag recht früh im Büro weg und hat sich dann in Köln mit ihren Begleitungen getroffen: Nina, Diana und Doris.


Wir sind dann erstmal noch was essen gegangen und dann zum Limelight gelaufen, wo das Konzert stattfinden sollte. Nach einer guten Stunde Wartezeit durften wir dann auch endlich rein und waren über die "Größe" der Location echt überrascht. Es war recht überschaubar und uns war sofort klar, dass es relativ gemütlich werden würde.

Einmal den Blick durch den Saal schweifen lassen und wen entdecken wir? Menschen die wir kennen und die schon ganz vorne an der Bühne stehen. Da dort noch Platz war haben wir uns gleich dazugesellt und Plätze gesichert.

Dann nochmal ein Stündchen warten und schon ging es nach ein paar Worten von Thomas Gottschalk los.

Es war fantastisch. Tolle Setlist, gute Stimmung und einfach viel viel Spaß. Irgendwann hat Jon (der Sänger) auch unsere mitgebrachten Benefit & Joy Schilder entdeckt und gab uns daraufhin erstmal ein "Daumen hoch". Ob er wirklich wusste, worum es sich dabei handelte?


Während der Zugabe ist Jon dann von der Bühne und hat in der ersten Reihe Autogramme gegeben. Da Deine Mama dort ja auch stand habe ich auch eins ergattert und ein tolles Foto machen können.

Tja, und dann war's leider schon wieder vorbei. Schnell noch Jon's Setlist gesichert (wird zugunsten von Benefit & Joy versteigert) und dann ging's schon raus. Schnell noch gemeinsam was trinken und schon haben wir uns voneinander verabschiedet.

Mama hat in Köln im Hotel übernachtet, weil es gleich am nächsten Morgen nach Frankfurt ging. Innerhalb eines Projektes gab es noch ein wenig Stress und Vorbereitungen zu treffen, bevor es gegen Mittag dann zum Teamevent ging. Wir sind kochen gegangen und das hat einen Riesenspaß gemacht. Einige Tipps und Tricks wurden verraten und am Ende hat sogar unser selbst zubereitetes 3-Gänge-Menü richtig gut geschmeckt.

Im Anschluß ging es wieder ins Büro um weiter an dem Projekt zu arbeiten und somit hat Deine Mama erst um 20.10 Uhr den Zug erwischt, was bedeutet, dass ich erst gegen 23.45 zuhause war.

Was für ein langer Tag!

Kaum das ich angekommen war hab ich dann für mich entschieden, dass ich dieses Wochenende zur Abwechslung mal gar nichts machen werde. Zumal ich Montag gleich wieder nach Frankfurt darf. Direkt zu Beginn der Woche ist das immer eine regelrechte Überwindung. Denn es bedeutet ja auch, dass ich eine Stunde früher raus muss als normal. Aber gut, es ist wie es ist.

Mittlerweile habe ich es dann auch geschafft, mal bei der Hospizgruppe nachzufragen wo genau denn jetzt im Dezember der Gedenkgottesdienst für die Sternenkinder ist. Eine Antwort steht noch aus, aber ich bin zuversichtlich, dass ich die rechtzeitig erhalten werde.

Ach ja, noch ein Highlight: Deine Gedenklampe ist angekommen.
Du bist bestimmt neugierig und möchtest sie mal sehen. Nun gut, schau' sie Dir an:





Sieht bestimmt toll aus, wenn da noch ein Lichtchen drin brennt.
Mama wird noch ein wenig damit warten sie Dir zu bringen. Momentan ist das Grab sehr voll gepackt und ich denke auch nicht, dass sich das vor Weihnachten nochmal ändern wird. Insofern dauert es wohl noch ein bisschen, bis die Lampe bei Dir ist. Hoffe sehr, dass sie Dir gefällt.

Mittwoch war ich übrigens bei praenatal. Janina hatte dort einen Termin und ich habe sie hingebracht. Ich bin ja öfter dort, weil Frau Hotz-Wegner ihr Büro auf derselben Etage hat, aber es war schon irgendwie komisch dort im Wartezimmer zu sitzen. Es kamen ziemlich viele Erinnerungen hoch. Insbesondere natürlich an den ersten Besuch dort. Denn da habe ich ja erfahren, wie krank Du bist. Es ist nicht immer einfach mit den Gefühlen umzugehen, aber mit der Zeit wird es wohl leichter werden. Jedenfalls hoffe ich das. Manchmal hilft auch die Konfrontation - wie am Mittwoch. Wenngleich ich in dem Moment, wo wir aus dem Aufzug gekommen sind lieber rechts in Richtung Frau Hotz-Wegner gelaufen wäre anstatt links Richtung Praxis.

Mein lieber Schatz, Mama wird diesen Brief nun beenden, eine neue Kerze für Dich anzünden und es sich dann auf dem Sofa bequem machen.
Donnerstag oder Freitag werde ich Dich besuchen kommen und Dir das Souvenir aus London mitbringen.

In tiefer Liebe,
Deine Mama





Short News  
  Update am 21.08.2015 in Briefe an Valentin / 73. Brief an Valentin  
Heute waren schon 51 Besucher (243 Hits) hier!